Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 920 mal aufgerufen
 CD Rezensionen
Seiten 1 | 2
JumpUp Offline




Beiträge: 1.248

22.10.2009 19:11
Gedanken zu: Antworten

In diesem Bereich würde ich gerne über Bernies Texte reden. Was hat er mit seinen Songs ausdrücken wollen. Als Anfang präsentiere

ich Euch einmal eine Interpretation zu "Someone saved my Life tonight". Die Hintergründe zu dem Song habe ich aus Büchern und dem

Internet zusammengesucht. Manche Stellen beruhen sich aber auch auf meine eigene Auslegung. Ich übernehme keine Garantie auf Richtigkeit, das ist

alles Interpretationssache.






Elton lebte Ende der 60er Jahre zusammen mit seiner Freundin Linda Woodrow und Bernie Taupin in einer Wohung in London.
In dem Song "Someone saved my Life tonight" geht es um die geplatzte Hochzeit zwischen Linda und Elton. Elton, zu der Zeit noch

nicht berühmt stammte aus einer Arbeiterfamilie, wohingegend Linda dem Mittel / Oberstand anzuordnen ist.

Elton war mit dieser Beziehung nicht glücklich. Er selbst war sich über seine sexuelle Orientierung noch nicht sicher, und Linda

schien ihn oft auszunutzen und zu bevormunden.


1968 fand Bernie Elton im Gasoven liegend auf, er wollte sich umbringen, die Beziehung wurde ihm zu viel.

Eines Abends unterhiehlt Elton sich mit seinem Bandkollegen Long John Baldry, welcher ihm riet, Linda einfach zu verlassen. Dies

sei einfacher, als sich umzubringen. Mit den Ausdrücken "Someone" und Sugar Bear" ist jeweils Baldry gemeint, da er es war, der

Elton vor seinem Untergang, der Heirat rettete. Noch dazu überzeugte er Elton davon, dass er homosexuell Neigungen habe.

When I think of those East End lights, muggy nights
The curtains drawn in the little room downstairs


Elton, Linda und Bernie wohnten im East End von London. Die 2. Zeile bezieht sich auf den Selbstmordversuch, welcher wohl hinter

geschlossen Vorhängen stattfand.

Prima Donna lord you really should have been there
Sitting like a princess perched in her electric chair


Die Prima Donna, eigentlich die 1. Sängerin am Opernhaus ist hier Linda. Linda hält sich für etwas besonderes, nicht für

irgendeine Frau, sondern für die Beste. Wie auf einem elektischem Stuhl sitzend, wartet sie auf Elton, der in der Nacht kommt und

ihr sagt, dass aus der Hochzeit nichts werde.

And it's one more beer and I don't hear you anymore
We've all gone crazy lately
My friends out there rolling round the basement floor

An dem Abend, an dem Elton sich von ihr trennte, betrank er sich zusammen mit Freunden in dem Bag o' Nails Pub. Noch ein Bier, und

er würde die Scharfe Kritik, die er immer wieder von Linda erfährt, nicht mehr warnehmen.



And someone saved my life tonight sugar bear
You almost had your hooks in me didn't you dear
You nearly had me roped and tied
Altar-bound, hypnotized

Jedoch kam Jemand und Eltons Leben wurde gerettet (gleichzeitig auch seine Musik, die Elton für Linda hätte aufgeben müssen). Mit

Linda wär Elton "robed and tied" gewesen. Durch solch eine Hochzeit ist er gebunden, und kann kein freier Mensch mehr sein.

Sweet freedom whispered in my ear
You're a butterfly
And butterflies are free to fly
Fly away, high away, bye bye



In den folgenden Zeilen wurde Elton wurde die Freiheit bewusst, die er haben kann. Er könne ein Schmetterling sein, der weit

wegfliegt, weit weg von all den Problemen, die er mit Linda hat. Es ist wirklich keine glückliche Beziehung gewesen.



I never realised the passing hours of evening showers
A slip noose hanging in my darkest dreams
I'm strangled by your haunted social scene


Elton schien es selbst gar nicht zu bemerken, wie schlecht es ihm geht. Lediglich in Albträumen sah er en Strick vor seinen Augen,

in welchem er sich befand.

Mit "haunted social scene" wird wohl Lindas Wohlstand gemeint sein. Sie kam aus einer besseren Familie als er. Ihre Eltern hatten

ein gutes Einkommen, das war ihm nicht geheuer.

Just a pawn out-played by a dominating queen

Elton fühlte sich wie ein Bauer, der von seiner Königin ausgenutzt wurde. Sie war dominant. Es war keine Beziehung in welcher

beide gleichgestellt sind. Er wurde unterdrückt. das dominating kann aber auch auf die Gewalt hinweißen, die er von ihr erfuhr.

Linda wurde gegenüber Elton mehrfach handgreiflich.


It's four o'clock in the morning
Damn it listen to me good
I'm sleeping with myself tonight
Saved in time, thank God my music's still alive


Um 4 Uhr in der früh geht er, wahrscheinlich im Vollrauschm zu Linda und sagt ihr, dass die Hochzeit geplatt ist. Er schläft von

nun an alleine. Er wurde rechtzeitig auf den richtigen Weg gebracht, und seine Musik wird weiterleben.



And I would have walked head on into the deep end of the river


Elton sieht sieht eine solche Hochzeit als Untergang an, er wäre damit gestorben...

Clinging to your stocks and bonds
Paying your H.P. demands forever



H.P demands sind die Vorgänger der Kreditkarten. Hiermit kann aber nicht gemeint sein, dass Elton ihre Rechnungen in der Zukunft

zahlen würde, dafür hat Linda selbst zu viel Geld. Vielmehr möchte Bernie damit ausdrücken, dass Elton sich ihr gegenüber schuldig

fühlen würde, weil sie wohlhabend ist, er aber nicht. Er gelangt somit in ein Abhängigkeitsverhältnis, aus welchem nur schwer zu

entkommen ist


They're coming in the morning with a truck to take me home

Seine Freunde kommen später, um ihn abzuholen. Von nun an lebt er nicht mehr mit Linda in einer Wohung. Soweit ich weiß zog er

danach wieder zu seinen Eltern.

Someone saved my life tonight, someone saved my life tonight
Someone saved my life tonight, someone saved my life tonight
Someone saved my life tonight


So save your strength and run the field you play alone



Ich hoffe als Anfang fandet ihr die Interpretatoin ganz ok. Falls es inhaltiche Fehler gibt, macht mich darauf aufmerksam. Wer

gefallen dran gefunden hat, kann sich ja selbst einmal seine Gedanken zu einem Song zu Papier bringen

-------------------------------------------------
Meine Konzerte 2009: Amneville (26.9) und Düsseldorf (15.10)

Torge Meyer Offline




Beiträge: 1.666

23.10.2009 15:17
#2 RE: Gedanken zu: Antworten

Das war sehr gut, Phillip!

HOCH LEBE HARVEY MILK!!!

Doro Offline



Beiträge: 40

25.10.2009 00:50
#3 RE: Gedanken zu: Antworten

Man möge mir meine Haarspaltereien verzeihen, aber mir fiel eben beim Autofahren ne Kleinigkeit zu "I never knew her name" auf: Wenn ich das richtig verstehe, ist dieser Typ auf der Hochzeit, hört ja wie sie "I do" sagt - aber weiß nicht ihren Namen??? und das, obwohl doch vor "I do" in der Regel: "Willst du - Name - den/die hier anwesende(n) - Name - usw usf" kommt. Ts!

Habt ihr auch irgendwo Logikprobleme?

Doro Offline



Beiträge: 40

25.10.2009 00:52
#4 RE: Gedanken zu: Antworten

Ach, vermutlich hab ich wieder irgend eine Bernie-Metapher nicht geschnallt. Gebe zu, die bereiten mir von Zeit zu Zeit Probleme...

Liiischen2307 Offline




Beiträge: 1.633

25.10.2009 13:50
#5 RE: Gedanken zu: Antworten

nöö ich würde mal sagen, da hast du recht, doro :D so würde ich das auch verstehen..:D

Doro Offline



Beiträge: 40

26.10.2009 18:12
#6 RE: Gedanken zu: Antworten

Na, dann bin ich n ja beruhigt
Viele GRüße nach England!!!

JumpUp Offline




Beiträge: 1.248

01.11.2009 18:45
#7 RE: Gedanken zu: Antworten

Ich habe mir heute mal Gedanken zu dem Song: "Indian Sunset" gemacht. Einige Dinge sind vielleicht etwas frei interpretiert. Vereinzelt habe ich auch Bernies Veranschaulichung nicht immer verstanden.


In Indian Sunset geht um einen jungen Krieger des Stammes der Irokesen

(Iroquois), welcher morgens erwacht (As I awoke this evening with

the smell of wood smoke clinging
Like a gentle cobweb hanging upon a painted tepee
), und erfährt,

dass der Stammeshäuptling nicht mehr am Leben ist. (This I can't

believe I said, I can't believe our warlord's dead
).

Der Krieger kann die Situation nicht verstehen, wie kann denn ein

Häuptling nur sein Volk den Feinden und den Vögeln überlassen?

Falls jemand einen Interpretationsansatz für "yellow moon" kennt,

möge er ihn mir bitte sagen. Ich habe google gehämmert, jedoch

nicht rausgefunden, was die Metapher "yellow moon" zu bedeuten hat.

Vielleicht soll es auch einfach nur heißen, dass gleich der morgen

anbricht, und die Nacht vorrüber ist (yellow moon would very soon be leaving).


In dem 2. Vers erzählt der Krieger von seiner Jugend. Hier erfährt

man auch, dass es sich bei seinem Stamm um die Irokesen handelt.
Er ist durch und durch Indianer, und kämpft für seinen Glauben und

das Volk.

Er kann Rauchzeichen lesen, reiten, und das Kriegsbeil schwingen, dabei kämpfte mit den verfeindeten Siouxs, um die Stammestocher für

sich zu gewinnen.

Der Krieger wird dazu aufgefordert seine Waffen niederzulegen und

sich dem Feind (also den weißen Siedlern Amerikas) zu ergeben. Er

selbst kann es nicht glauben. Jahrelang wurde gekämpft, und jetzt

soll er sein Volk verraten und sich ergeben?

And now you ask that I should watch
The red man's race be slowly crushed
,

wie kann man denn einfach nur zusehen, wie die Indianer ausgerottet

werden? Der Krieger redet immer nocht mit dem toten Häupling.

Meiner Meinung nach bildet er sich ein, mit seiner Seele zu reden,

welche ihm sagt, aufzugeben und den weißen Männern das Land zu

überlassen. Es kann aber auch gut möglich sein sein, dass er einen

richtigen Dialog mit einer Person seines Stammes führt.
Auch hier weiß ich nicht, wer mit "Yellow Dog" sein soll.

What kind of words are these to hear
From Yellow Dog whom white man fears



Der Krieger hat sich entschieden. Er verlässt seinen Stamm auf der

Suche nach einem freien Leben, ohne Unterdrückung durch die

Siedler. Er kann nicht zusehen, wie sein Volk zugunde geht.


I take only what is mine Lord, my pony, my squaw, and my child
I can't stay to see you die along with my tribe's pride
I go to search for the yellow moon and the fathers of our sons
Where the red sun sinks in the hills of gold and the healing waters


run


Die letzen beiden Zeilen, "hills of gold", "healing waters"

beschreiben eine Art Paradies, welches der Krieger sucht.




Der Krieger befindet sich auf dem Weg, er ist mit Pferden unterwegs

Trampling down the prairie rose leaving hoof tracks in the sand.

Wer von seinem Volk weiterkämpfen möchte, kann ihm gerne folgen,
und unterstützen Those who wish to follow me I welcome with my

hands



Ab hier nimmt die Geschichte einen Wendepunkt an. Der Krieger hört,

dass Geronimo, einer der größten Kämpfer gegen die westlichen Einwanderer
gestorben ist:
I heard from passing renegades Geronimo was dead"

Es ist anzumerken, dass diese Daten nicht historisch korrekt sind.

Geronimo hatte nichts mit dem Stamm der Irokesen zutun gehabt, und

starb auch nicht durch Schussverletzungen, sondern an einer simplen

Lugenentzündung. Bernie schrieb trotzdem:

"He'd been laying down his weapons when they filled

him full of lead"


Unser Krieger sah Geronimo immer als eine Art Held an, vielleicht

auch als etwas Göttliches. Ab diesem Punkt, da er aber gestorben

ist, macht es für ihn keinen Sinn mehr weiterzukämpfen. Der große

Widerstandskämpfer Geronimo hat aufgegeben laying down his

weapons
. Ohne ihn kann das lyrische Ich nicht weiterbestehen.

Now there seems no reason why I should carry on
In this land that once was my land I can't find a home


Er hat kein Zuhause mehr, die Länderein, auf denen er früher lebte
wurden von weißen Männern eingenommen.


It's lonely and it's quiet and the horse soldiers are coming

Er fühlt sich einsam. Was aber mit Horse soldiers gemeint ist, kann

ich leider nicht beantworten.


And I think it's time I strung my bow and ceased my senseless running

Mit "strong my bow" meint er, dass sich etwas ändern muss, er kann

nicht mehr ziellos umher irren.

For soon I'll find the yellow moon along with my loved ones
Where the buffalos graze in clover fields without the sound of guns


Hier denkt er wieder über eine andere Welt nach, wohl das Paradies,

welches er nach dem Tode betritt.


Ab hier ist der Song nicht mehr in der Ich-Perspektive.
In der 3. Person wird erzählt, wie die Sonne untergeht, und der Krieger Selbstmord begeht. Er erschießt sich.

And the red sun sinks at last into the hills of gold
And peace to this young warrior comes with a bullet hole




Ich hoffe, ich konnte Euch den Song etwas näher bringen. Für Kritk bin ich jederzeit offen
Ps. Sorry das einige Absätze nicht passend sind. Mein Programm hat das alles umformatiert hier reingemacht...

-------------------------------------------------
Meine Konzerte 2009: Amneville (26.9) und Düsseldorf (15.10)

JumpUp Offline




Beiträge: 1.248

11.11.2009 20:21
#8 RE: Gedanken zu: Antworten

Da im Don't shoot me Thread über Daniel diskutiert wurde, möchte ich diesen Song mal auf meine Weise analysieren:

In Daniel geht es um einen Soldaten des Vietnamkrieges. Daniel selbst ist keine reelle Person gewesen, und Bernie selbst sagte dazu: "Daniel is nobody, I don't have any set on idea who he is". Daniel war ein Held im damaligen Krieg. Er wurde in den USA gefeiert. Dies alles war jedoch nicht in seinem Interesse. Er wollte zurück auf seine Farm in Texas, er wollte sein altes Leben wieder haben. Aus Frust verlässt er die Staaten und flüchtet in die Anonymität Spaniens, dort kannte ihn keiner.

Bernie wurde für den Song durch einen Zeitungsartikel inspiriert, in welchem es um eine ähnliche Geschichte ging.


Daniel is travelling tonight on a plane
I can see the red tail lights heading for Spain
Oh and I can see Daniel waving goodbye
God it looks like Daniel, must be the clouds in my eyes


Die 1. Strophe ist klar. Daniel befindet sich im Flugzeug auf den Weg von Texas nach Spanien. Das Lyrische Ich sieht nur noch die Rücklichter des Flugzeuges.

(Das erinnert mich etwas an Reinhard Mey:

Ich seh' ihr noch lange nach,
Seh' sie die Wolken erklimmen,
Bis die Lichter nach und nach
Ganz im Regengrau verschwimmen.
Meine Augen haben schon
Jenen winz'gen Punkt verloren.
Nur von fern klingt monoton
Das Summen der Motoren.



They say Spain is pretty though I've never been
Well Daniel says it's the best place that he's ever seen
Oh and he should know, he's been there enough
Lord I miss Daniel, oh I miss him so much


Der Erzähler möchte nicht, dass Daniel nach Spanien geht, er würde ihn doch nur vermissen. Er kann gar nicht verstehen, was Daniel denn dort möchte. Er sei doch schließlich oft genug da gewesen. Schön sei es in Spanien aber auf jeden Fall


Daniel my brother you are older than me


Das Lyricshe ich ist der kleiner Bruder von dem Soldaten Daniel

Do you still feel the pain of the scars that won't heal

Dies ist eine Anspielung auf den Schmerz und die Narben des Krieges

Your eyes have died but you see more than I
Daniel you're a star in the face of the sky

Daniels Augen sind gestorben, sie haben keinen Glanz mehr. Blindgemacht von den Bildern des Krieges, die sein kleiner Bruder nie sehen musste

Daniel is travelling tonight on a plane
I can see the red tail lights heading for Spain
Oh and I can see Daniel waving goodbye
God it looks like Daniel, must be the clouds in my eyes
Oh God it looks like Daniel, must be the clouds in my eyes



Elton selbst erzählt als Running Gag bei den Red Piano Shows, dass niemand den Song verstanden habe, da ein 3. Vers fehlt, welchen er aus Platzgründen weggelassen habe.

Bernie selbst meint jedoch, dass solch ein Kürzen Gang und Gebe war, und mir Sicherheit nichts wichtiges weggelassen wurde:

"But belive me it didnt say anything the rest of the song didn't say"

Ich hoffe, für Euch ist der Song jetzt klarer, wenn er es sowieso schon nicht vorher gewesen ist.

http://www.berniejtaupin.com/discography.bt Hier könnt Ihr ein Audiokommentar von Bernie hören

-------------------------------------------------
Meine Konzerte 2009: Amneville (26.9) und Düsseldorf (15.10)

ejfan Offline




Beiträge: 4.242

11.11.2009 20:51
#9 RE: Gedanken zu: Antworten

Toll geschrieben!!!!

Elton und Bernie sind sich wohl öfter nicht so ganz einig, was die Texte anbelangt^^ Glaube, I Must Have Lost It On The Wind ist auch so ein Fall.

JumpUp Offline




Beiträge: 1.248

11.11.2009 22:09
#10 RE: Gedanken zu: Antworten

Danke xD

-------------------------------------------------
Meine Konzerte 2009: Amneville (26.9) und Düsseldorf (15.10)

debjay Offline




Beiträge: 109

23.06.2011 20:50
#11 RE: Gedanken zu: Antworten

Als ich gestern abend im Auto saß, habe ich mal wieder Goodbye yellow brick road gehört und wahrscheinlich das erste mal in meinem leben auf den text von "all the young girls love alice gehört".

Zitat
Raised to be a lady by the golden rule
Alice was the spawn of a public school
With a double barrel name in the back of her brain
And a simple case of Mummy-doesn't-love-me blues

Reality it seems was just a dream
She couldn't get it on with the boys on the scene
But what do you expect from a chick who's just sixteen
And hey, hey, hey, you know what I mean

All the young girls love Alice
Tender young Alice they say
Come over and see me
Come over and please me
Alice it's my turn today

All the young girls love Alice
Tender young Alice they say
If I give you my number
Will you promise to call me
Wait till my husband's away

Poor little darling with a chip out of her heart
It's like acting in a movie when you got the wrong part
Getting your kicks in another girl's bed
And it was only last Tuesday they found you in the subway dead

And who could you call your friends down in Soho
One or two middle-aged dykes in a Go-Go
And what do you expect from a sixteen year old yo-yo
And hey, hey, hey, oh don't you know



Wenn ich den Text richtig verstehe, geht es hier um 16jähriges Mädchen, die sich mit Frauen vergnügt ("Versprich, mich anzurufen, warte bis mein Mann weg ist") weil sie sich von ihrer Mutter nicht geliebt fühlt. Offenbar scheint das Mädchen aus dem Lied in sexueller Hinsicht nicht sehr beständig zu sein (sixteen year old yo-yo) und wird schließlich in der U-Bahn tot aufgefunden. Von Prostitution oder Drogen ist zwar nicht die Rede, aber es ließe sich vermuten. Damit reiht sich der Song die Reihe von Dirty little Girl und Sweet painted lady ein, wo es ebenfalls um Prostitution bzw. eine heruntergekommene Frau geht. Diese Themen scheinen Bernie Taupin ja sehr beschäftigt zu haben. All the young girls love alice ist eine tragische Geschichte und ich frage mich, ob der Song in seinem Erscheinungsjahr nicht sogar als skandalös wahrgenommen wurde. Gleichzeitig finde ich den Song äußerst klischéehaft. Das Mädel wird also lesbisch, weil sie eine schlechte Beziehung zu ihrer Mutter hat.... naja.

Gedanken dazu? :)

-----------------
Elton John has a couple of album not titled "Greatest Hits" - let's listen to those for a change!

MissEltonJohn Offline




Beiträge: 1.155

23.06.2011 20:58
#12 RE: Gedanken zu: Antworten

jaaa ich war hin und weg als er es aufm stuttgarter konzert gespielt hat :D ich liebe den song!
ich denke genau so wie du- 16jahre, ubahn etc. auf prostitution lässt sich die stelle "Alice it's my turn today" hinweisen.. was mir jetzt in den letzten wochen aufgefallen ist, ist (du bringst es auf den punkt:)) "die sich mit Frauen vergnügt ("Versprich, mich anzurufen, warte bis mein Mann weg ist") weil sie sich von ihrer Mutter nicht geliebt fühlt". ich denke aber auch, dass es einen "zweiten hintergrund" gibt. würde mich interessieren, unter welchen umständen es geschrieben wurden bzw mit welchen gedanken..

Torge Meyer Offline




Beiträge: 1.666

23.06.2011 20:59
#13 RE: Gedanken zu: Antworten

Das ist wirklich sehr klischéehaft. Man wird doch nicht homosexuell, weil man ein schlechtes Verhältnis zu seinen Eltern hat.
Es gibt zu viele Beweise, die da gegen sprechen.

MEINE EJ-KONZERTE
4x
02.07.2008 Halle/Westfalen mit Band
15.10.2009 Düsseldorf Red Piano
07.12.2010 Hamburg mit Ray Cooper
21.06.2011 Hannover mit Band/2Cellos

debjay Offline




Beiträge: 109

23.06.2011 21:03
#14 RE: Gedanken zu: Antworten

Ja, der ganze Song könnte eine Geschichte aus der Zeitung sein. Vielleicht ist es auch so gemeint oder Bernie Taupin wusste es nicht besser. Es denken ja offenbar noch heute viele Menschen, man würde aus irgendwelchen Gründen homosexuell. Ich habe übrigens ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter ;)

-----------------
Elton John has a couple of album not titled "Greatest Hits" - let's listen to those for a change!

Liiischen2307 Offline




Beiträge: 1.633

23.06.2011 21:10
#15 RE: Gedanken zu: Antworten

also ich verstehe dass nicht so, dass sie homosexuell geworden ist nur weil sie sich nicht mit ihrer Mutter verstand. Eher so, dass sie allgemein sehr streng und klischeehaft erzogen wurde und es somit nochmal so schwer hatte.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz